Logo von Einrichtungsbeispiele.de
20 Terrarien werden hier mit 398 Bildern und 1 Videos von 25 Terrarianern vorgestellt

Terrarium Regenwald Paludarium von Betta Chris

Userbild von Betta Chris
Ort / Land: 
42657 Solingen / Deutschland
Aquarianer seit: 
2001
Regenwald Paludarium für zwei Basiliskus plumifrons

Beschreibung des Terrariums

Läuft seit:
10.2010
Grösse:
150x150x2,40 = 2000 Liter
Letztes Update:
17.03.2015
Besonderheiten:
Regenwald Paludarium mit Aquarienteil

- Zerlegbar in nur 7 einzelne Teile + Äste:
- Fenster (dreifach verglast)
- Deckel mit Lichtkasten
- Unterteil auf Rollen
- zwei lange Seitenteile mit den Service Klappen
- zwei aufgesetzte hintere Platten jeweils mit einer Platform

- alles geschraubt mit Stehbolzen und Muttern, Äste mit "Theater Scharnieren" befestigt und daher alles nahezu ohne Werkzeug zerlegbar.

- Das ganze Paludarium steht auf Schwerlastrollen

- Notstrom (USV)

- Das ganze ist als diamantförmiges Eckpaludarium aufgebaut
Aquarium Teil 100x30x30 halb hoch befüllt
Nachtbeleuchtung aus LEDs grün, blau, weis
Lucy beim Baden
vgl. mit der gezeichneten Vision ;)
Fertig angestrichen und mit neu verlegtem Fußboden im Bastelzimmer - ehm Esszimmer...
Frontansicht
rechte Seite... Gut zu sehen die Lüftungsschlitze die eine Zirkulation ermöglichen

Dekoration

Bodengrund:
Bodengrund Landteil:
- Rindenmulch, Kork, Kokosfaser, Laub, einige Steine
Untergrund betoniert (siehe Technik)

Bodengrund Aquarium:
- Sand
Terrariumbepflanzung:
- Künstliche und echte Pflanzen im Mix im Landteil - immer wieder wechselnd
- Im Aquarium sind Moosbälle und Anubias oder Echinodorus - je nachdem, was es gerade günstig gibt, da die gerne kaputt getrampelt werden.

Alle Pflanzen müssen robust sein, da die beiden Bewohner gerne mal baden gehen und beim jagen nach den Fischen nicht gerade zimperlich sind. Ebenso ist das Jagen nach anderen Futtertieren nicht immer ohne pflanzlichen Schaden machbar.
Unten ist eine künstliche Blume die anderen Pflanzen sind echt!
Farn in einer Ampel und Lucy wie immer mitten drin
Jetzt hängt auch das Farn
Weitere Einrichtung: 
Im Auarium sind ein paar Wurzeln und ein paar Steine
Die Rückwand geht nahtlos als Ufer in den Boden des Landteils über

Die Einrichtung im Landteil besteht überwiegend aus Apfelbaum und Kirschbaum Ästen aus dem Garten sowie ein paar Steinen die als Zone ohne Bodengrund dienen.

Eine Eiablagestelle für Lucy gibt es im hinteren Bereich (Dicker Bodengrund, versteckt hinter der Kunstpflanze, warm und viel Regen - also feucht)
ohne Worte ;)
Beide Tiere sind zu sehen ;) Suchspiel!
Am Deckel sind Tarnnetze angebracht um für einen `Laubähnliches Aussehen` zu sorgen
An den Rückwänden sieht man schön, wie die Farbpigmente unterschiedlich durch
Probelauf,... warten auf den Umzug...
Nachtlicht im Test ... Alles 3mm LEDs
Ready to go!
Schattenwurf durch das Tarnnetz
Elvis am Bach
Es sind beide Tiere auf dem Bild ;)
Abends im Dschungel

Terrarien-Technik

Beleuchtung:
Aquarium:
18W T8 Röhre Daylight mit Reflektor
LED Nacht Beleuchtung

Landteil:
1x 70W HQI Fluter
1x 50W Sonne 1 (Halogen Reflektor 10°)
1x 75W Sonne 2 (Halogen Reflektor 25°)
1x 300W Vitalux Spezial UV Lampe
LED Nacht Beleuchtung (kompletter Eigenbau!)
Filtertechnik:
Der Aquarien Teil wird mit einer Eheim 2213 gefiltert.
Bestückt mit Grob Filter Flies, Zeolith und oben drauf feine Filterwatte.
Es gibt zwei Ausläufe, die mit Absperrhähnen unterschiedlich stark zum laufen gebracht werden können. Ein Unterwasser Auslauf auf der linken Becken Seite ist in die Rückwand / den Boden eingearbeitet und sorgt für Strömung. Dazu gibt es einen kleinen Bachlauf, der im Aquarium endet und die Oberfläche schön bewegt.
Weitere Technik:
Ein 50W Heizstab für das Aquarium ist im Filter Ablauf auf der rechten Seite integriert. Der Ablauf ist ein 100mm Rohr, welches die Heizung und auch den eigentlichen 12/16er Ansaugschlauch versteckt. Das musste sein, damit sich die eigentlichen Pflegetiere nicht am Heizstab verbrennen können. Dazu kommt, dass die schmalen (ca. 2mm) Schlitze im Rohr als Vorfilter den gröbsten Dreck abhalten

Der Boden Grund des Landteils wird mit einer 150 Watt Fußbodenheizung beheizt. Durch das aussparen verschiedener Bereiche gibt es am Boden verschiedene Temperatur Zonen. Die Fußboden Heizung wird sowohl Zeit wie auch Thermostat per Bodentemperatur Sensor gesteuert.

Eine Pumpe für Espresso Maschinen (leicht Zweck entfremdet) läuft 5 mal am Tag für ca. 25 Sec. und lässt es im gesamten Palludarium aus drei Düsen regnen. Mal dauert der Regen ein bisschen länger, mal ein bisschen kürzer. Darüber regelt sich die Luftfeuchtigkeit zu unterschiedlichen Tageszeiten zwischen 75 - 95 %. Gespeist wird die Beregnungsanlage über einen 25 Liter Vorrats Kanister - reicht ungefähr für 10 Tage.

Während der Beregnung und weitere 30 Sekunden länger laufen drei Stück 80mm PC Lüfter und sorgen für zusätzliche Zirkulation im Deckel.
Vision
Unterkonstruktion mit Aquarium
Unterbau fast fertig
Futterklappe von innen - noch ohne Styropor
Futterklappe von aussen
Noch viel Arbeit aber langsam wird es
Styropor fertig kontuiert
Styropor ist ein stinkendes Sauzeug,...
erste Anprobe ;)
Fußbodenheizung rechts das schwarze ist der spätere Bachlauf
Bodenplatte frisch betoniert
Ja, es war unfassbares Chaos und Dreck!
Äste und fertige Rückwände
Blick in den Deckel noch ungestrichen
Deckel fertig mit LEDs bestückt und Tarnnetz angebracht - schön zu sehen sind die
Notstrom ;) Falls der Strom mal ausfällt, damit Temperatur, Filter und alle Einstellungen
Liebe Elektriker - schaut weg! Aber es funktioniert alles einwandfrei! Zudem kann
Elektro Installation mit zwei FIs jeweils einer für Feststrom (AQ-Pumpe, Fußbodenheizung,
Maßarbeit
T-Stück vom Filter zu den beiden Ausläufen - links sieht man im Rohr den Regelheizer
Bachlauf

Besatz

Das Palludarium (eigentlich ist es immer noch viel zu klein) bietet zwei Basiliskus plumifrons (Stirnlappen Basilisken) (1/1) eine deutlich artgerechtere Haltung als das Becken aus dem ich sie vom Vorbesitzer erlöst habe. Das hatte die Größe 110x50x50cm - vollkommene Tierquälerei! Ich habe den beiden die mir grösste Fläche zur Verfügung gestellt und versucht allen Bedürfnissen gerecht zu werden.
Wenn man die Tiere aber in Aktion sieht, dann weis man, dass diese Tiere eigentlich keine Tiere sind, die man hier Pflegen kann. Die gehören in die freie Wildbahn! Dort können sie über Wasser laufen, was Ihnen auch den Namen Jesus Lizard eingebracht hat.

Als Besatz im Aquarium werden wöchentlich (alle 10 Tage) ca. 5-10 Zebrabärblinge, große Neons, Guppys, Mollys, kleine Schwertträger oder ähnliche kleine Fische verfüttert.
Eigentlich hatte ich einen adulten Ancistrus Bock dauerhaft halten wollen, der war aber leider nach bereits zwei Tagen schon Futter. :( das tut mir als Aquarianer auch immer wieder leid das zu sehen aber eine Abwechslungsreiche Ernährung muss leider sein.
süßes Pärchen :*
Elvis - oder der Kopfnicker
Lucy sitzt am liebsten in einer Blume
Elvis zufrieden
Lucy in der Schaukel
Elvis - the king
Elvis der Poser
Elvis chilled irgendwie immer
Besser abhängen geht nur noch in der Hängematte
Ist da unten etwa Futter?
Im Nachtlicht chilled es am besten ;)
Lucy ... unter der Blume auf einer der Plattformen
Diesmal Elvis im Farn

Haltungsparameter

Wassertemperatur liegt dank dem Heizstab bei dauerhaft 26°C da ich hierbei eine angenehme Verdunstung und zusätzliche nächtliche Luftfeuchtigkeit habe.
Die Wasserwerte im Aquarienteil überwache ich nicht speziell. Ich teste bevor ich neue Fische einsetze ob es Nitrit, Nitrat oder Ammoniak Peaks gibt.
Ist in der Regel nicht nachweisbar.
PH Wert liegt immer wenn ich gemessen habe zwischen 7 - 7, 5 , GH liegt immer zwischen 7 - 12 °dGH und die KH bei ca. 5°KH. Je nachdem wieviel Rindenmulch in das Wasser geschaufelt wurde ;)
Ein ca.50% Wasserwechsel mit "Aufräumarbeiten" findet alle 10-14 Tage statt. Meistens ein zwei Tage bevor ich neue Fische einsetze.

Die Lufttemperatur im Landteil liegt im unteren Bereich bei ca. 24°C und im oberen Bereich je nach Sonnenplatz zwischen 28°C und 34°C Direkt unter der Sonne kann es auch noch wärmer sein und wird recht häufig auch gerne mal zum "abhängen" angenommen.

Die Beleuchtung fängt morgens um 08.00 mit den LEDs an welche bis 09.15 an bleiben. Geichzeitig beginnt auch die Fußboden Heizung zu wärmen bis 26°C erreicht sind. Um 08.30 geht die erste Sonne an. Um 09.00 geht der HQI Fluter an. Um 12 geht dann die zweite Sonne an und die erste um 14.30 aus. In der Zeit von 12.00 bis 14.00 geht die Temperatur auf 28°°C hoch. Um 16.30 geht die zweite Sonne aus. Um 18.30 geht die erste Sonne wieder an und um 19.30 der HQI aus. Die LEDs schalten um 19.15 wieder ein. Gleichzeitig geht die Heizung mit Ihrer Temperatur auf 22°C wieder runter und die Sonne geht um 20.30 aus. Dann bleiben die LEDs noch bis 22.00 an.
Dazu wird Mo, Mi, Fr für jeweils 30 Minuten die VitaLux eingeschaltet, die gebraucht wird damit Kalzium von den Tieren aufgebaut werden kann.

Im Aquarium geht die LED Beleuchtung um 07.30 an und um 09.00 wieder aus. In der Zeit von 08.30 bis 20.00 ist die AQ-Röhre an und die LEDs gehen um 19.45 wieder an und bleiben dann bis um 22.30 an.

Die Luftfeuchtigkeit sinkt mit der Temperatur nachts auf min. 65% und steigt tagsüber in "Regenzeiten" auf max. 95% an.
Nachts regnet es auch einmal aber da die Bodenheizung "aus geschaltet" ist, verdunstet weniger Wasser und es wird hierdurch lediglich der Bodengrund feucht gehalten und die Pflanzen gegossen.

Es regnet täglich 5 mal zu unterschiedlichen Zeiten und mit unterschiedlicher Länge! Einmal davon ist in der Nacht zwischen 23.30 und 1.00. Das erste mal regnet es jeden morgen bevor die erste Sonne aufgeht ;)

Im Zimmer steht ein passiver Raumentfeuchter, der am Tag ungefähr 100ml sammelt und vor Schimmel schützt. Das Raumklima im Zimmer überwache ich ebenfalls mit Hydrometern und liege nie über 60% - selbst wenn ich im Dschungel über 90% liege.

Futter

Als Futter für die beiden Basiliskus plumifrons kommt alles auf den Teller.
Banane, Paprika, Gurke oder Tomate sowie Apfel werden gerne genommen.
Als Lebendfutter gibt es Heuschrecken (mittlere und große) sowie Grillen, argentinische Waldschaben, Zoophobas, Fische oder was sich sonst so in der Zoohandlung findet.

Die Fische bekommen nur eine Henkersmahlzeit in Form von Flockenfutter von Sera.
Meistens halten sich 5 Fische ungefähr 5 Tage und dann bekommen die glücklichen zwei Mahlzeiten.

Sonstiges

Zum Aufbau:

Das Grundgerüst besteht aus 10x10cm Kanthölzern auf denen eine 18mm Sperrholzplatte aufliegt. Der gesamte restliche Aufbau ist aus OSB Rohspanplatten erstellt. Hier dienen 40/60er Kanthölzer als Rahmenkonstruktion.
Der Boden ist auch für einen kräftigen Menschen wie mich begehbar!

Auf dem Boden liegt zunächst die Heizung in Form eines Heizkabels auf und ist dann mit Putzgitter überzogen.
Um die Feuchtigkeit nicht in den Unterbau und an die Elektrik gelangen zu lassen ist die gesamte Fläche zunächst mit einem flüssig Dichtstoff überzogen.
Der Bachlauf zusätzlich mit Teichfolie abgedichtet.

Auf die Boden Heizung wurde dann eine ca. 6 - 10cm starke Schicht Beton aufgebracht, welche zum Schluss mit Epoxidharz überzogen wurde. Es wurde Kies und Sand eingebracht um einen natürlicheren Look zu bekommen.

Die Wände sind mit 5cm Styropor Platten belegt. An einigen Stellen sind diese Platten doppelt gelegt. Mit einem Heißluftföhn wurden die Konturen eingebracht und einige Lücken (und Löcher, die ich rein geföhnt habe ) mit PU Schaum ausgefüllt.

Mit PU Schaum wurde auch der Boden aufgeschäumt und die Struktur im Aquarien Teil also die "Uferzone" strukturiert.

Nachdem der PU Schaum ausgehärtet war und ich diesen noch in Form geschnitten hatte, wurden mehrere Schichten Fliesenkleber aufgetragen.
Die letzte Schicht Fliesenkleber wurde mit Farbpigmenten in Braun, schwarz, verschiedenen Grün und Ocker Tönen aufgetragen und dann mit einem Pinsel glatt gezogen. Auf den durch gehärteten Fliesenkleber kamen dann drei Schichten Epoxidharz wobei in die zweite Schicht Sand eingestreut wurde um eine natürlichere Oberfläche zu bekommen. Ausserdem steht der Sand aus dem Harz noch ein bisschen raus und bietet den beiden Echsen halt beim klettern.

Der Lichtkasten ist mit schwarzem Epoxid Harz bestrichen um keinen Einblick zu gewähren und um der hohen Luftfeuchtigkeit stand zu halten, die im Deckel herrscht.

Drei 80mm PC-Lüfter wälzen die Luft vom Deckel in den restlichen Bereich um, wenn es zu regnen beginnt. Hierdurch habe ich eine deutliche Temperatur Steigerung, was den Tieren sehr gut zu gefallen scheint. Das Regenwasser ist auch immer schön warm, da der Kanister unten im Bodenteil durch die Bodenheizung enorm aufgeheizt wird. Dies würde ich falls ich nochmal neu bauen sollte besser isolieren ;)
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Betta Chris das Terrarium'Regenwald Paludarium' mit der Nummer 31590 vor. Das Thema 'Regenwaldterrarium' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 10.03.2015
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User Betta Chris. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Wir werden unterstützt von: